Babymatratze Test – kompetente Beratung für Ihre Kleinen


Bis zu 20 Stunden täglich verbringen Babys mit Schlafen. Umso wichtiger ist es deshalb, dem Neugeborenen auch eine geeignete Babymatratze bieten zu können. Aus diesem Grund möchten wir Ihnen in unserem Babymatratze Vergleichstest einen zuverlässigen Ratgeber dafür mit an die Hand geben.

Als frisch gebackene Eltern wünscht man sich vor allem eines – einen sicheren und gesunden Schlaf fürs eigene Kind. Unser Babymatratze Verleich wird Sie dabei unterstützen und Ihnen alle dafür notwendigen Informationen im Bereich Kinderbettmatratzen vermitteln und verständlich erklären.

♕ Vergleichssieger

Julius Zöllner Air Premium

98,99 € * inkl. MwSt.

verfügbare Größen
60×120, 70×140

* am 18.08.2017 um 13:45 Uhr aktualisiert

Paradies Sara

Preis nicht verfügbar
 

verfügbare Größen
70×140

* am 18.08.2017 um 13:33 Uhr aktualisiert

Betten ABC Ortho Matra

85,01 € * inkl. MwSt.

verfügbare Größen
60×120, 70×140, 70×160

* am 18.08.2017 um 13:33 Uhr aktualisiert

Das Wichtigste im Überblick – Darauf kommt es an


Härtegrad


Maximal 2-3 cm tief sollte das Baby in die Matratze einsinken lautet hier die Devise. Als Grundsatz gilt: Auf keinen Fall zu weich! Sinkt das Kleinkind nämlich während dem Schlaf zu stark ein, kann sich im Kopfbereich zu viel CO² anstauen, mit Atemschwierigkeiten als Folge. Deshalb haben wir auch ausschließlich Produkte in unseren Babymatratze Vergleichstest aufgenommen, die dieses Kriterium erfüllen und eine harte bis mittelweiche Struktur aufweisen können.

 

Luftzirkulation


Eine gute Babymatratze sollte atmungsaktiv sein und eine möglichst gute Luftzirkulation gewährleisten. Möglich wird das beispielsweise durch spezielle Materialien und Belüftungskanäle. Poren- und Wabenstrukturen sind hierbei ideal und verhindern eine unerwünschte Wärmestauung. Als Grundlage für eine vernünftige Luftzirkulation dient natürlich auch ein geeigneter Lattenrost, oder andere atmungsfähige Unterlagen.

Hygiene


Die Modelle aus unserem Babymatratze Vergleich sind allesamt frei von Schadstoffen, was als Basis für einen gesunden und hygienischen Schlaf in jedem Fall gegeben sein sollte. Außerdem sollte der Matratzenbezug mindestens bis zu 60° Celsius waschbar sein, damit das Baby auch sauber und hygienisch schlafen kann. Wichtig: Bitte greifen Sie niemals zu gebrauchten Babymatratzen oder Billigprodukten, es geht schließlich um die Gesundheit Ihres Babys.

Was Sie unbedingt wissen sollten – vermeidbare Schlafrisiken


Babymatratze gegen SIDSFrisch gebackene Eltern und werdende Eltern sollten es am besten kennen: Spricht man über Babybett und Babymatratze fällt früher oder später leider immer wieder der Begriff Plötzlicher Kindstod (SIDS).

Das „Sudden Infant Death Syndrome“ ist für Eltern eine wahre Horrorvorstellung. Das eigene Kind stirbt ohne Vorwarnung nachts oder beim Mittagsschlaf, einfach so und ohne erkennbare Ursache. Glücklicherweise ist dieses Phänomen äußerst selten. Rund 150 Kinder sterben in Deutschland jährlich an SIDS, Tendenz sinkend. Das macht den plötzlichen Kindstod im Schlaf äußert selten und das Risiko von diesem lässt sich im besten Fall stark reduzieren, wenn man einige Punkte einhält.

 

  • Hochwertige Babymatratze:
    Eine geeignete und qualitativ hochwertige Babymatratze sorgt für eine optimale Luftzirkulation und verhindert somit die Anstauung von CO², was maßgeblich zur Verhinderung von SIDS beiträgt.
  • Rückenlage:
    Wohl die effektivste Maßnahme gegen SIDS – Legen Sie Ihr Baby zum schlafen immer mit dem Rücken auf die Babymatratze, so kann das ausgeatmete Kohlendioxid optimal entweichen.
  • Keine Kissen/Kuscheltiere:
    Im ersten Lebensjahr sollte das Baby unbedingt ohne Schmusedecken, Kissen und dergleichen auf der Babymatratze schlafen.
  • Ideale Schalftemperatur:
    Diese sollte bei ca. 16-18° Celsius liegen, auf jeden Fall nicht zu warm. Wärmestauungen sollten immer vermieden werden.

 

Was genau den plötzlichen Kindstod auslöst, konnte man bisher leider immer noch nicht genau herausfinden, am wahrscheinlichsten dafür ist allerdings eine Atemstörung während dem Schlafen.

Der Aufwachreflex einiger Babys ist in so einem Fall leider nicht immer gegeben, deshalb gilt als Grundsatz: Betten Sie ihr Kind in einer optimalen Schlafumgebung, dann ist das Risiko auf SIDS deutlich geringer. In unserem Babymatratze Vergleichstest nehmen wir uns genau das zu Herzen und möchten Ihnen eine optimale Hilfestellung dafür bieten. Mehr zum Thema SIDS

Zur Vermeidung des plötzlichen Kindstods ist eine geeignete Babymatratze mit Sicherheit einer der besten Schritte, die man machen kann. Wer auf qualitative Modelle setzt und sich an die Tipps und Ratgeber aus namhaften Babymatratzen Tests hält, reduziert das Risiko auf ein Minimum.

Ebenfalls sehr empfehlenswert: Wenn Ihre Kleinen mal laufen können, dann sollten Sie unbedingt auch darüber nachdenken sich ein Treppenschutzgitter anzuschaffen. Treppenschutzgitter ohne bohren gibt es mittlerweile in einer großen Vielfalt, man braucht also nicht mal mehr selbst Hand anzulegen.

 

 Bauformen und ihre Vorteile – Die Vielfalt der Babymatratzen


Wie auch bei herkömmlichen Matratzen, unterscheidet man bei Babymatratzen ebenfalls zwischen verschiedenen Bauformen. In unserem Babymatrazen Vergleichstest haben wir verschiedenste Arten von Babymatratzen, die sich zum Teil sehr in ihrer Bauform unterscheiden. Wo die Vorteile der unterschiedlichen Strukturen liegen, erfahren Sie im Folgenden.

 Kaltschaum-Kern
Der typische Schaumstoffkern zählt inzwischen zu den Klassikern bei Babymatratzen. Die Kunststoffmaterialien gängiger Schaumstoff Matratzen weißen eine geringe Dichte auf und werden oft in mehreren Schichten mit unterschiedlicher Härte in die Babymatratze eingearbeitet. Diese Bauform gilt wegen der zahlreichen Vorteile als Beliebteste in bei namhaften Babymatratzen Tests.

    Vorteile:

  • gute Anpassungsfähigkeit und hohe Stabilität
  • Sehr gute und nachhaltige Hygiene und atmungsaktive Eigenschaften
  • frei von jeglichen Schadstoffen – ideal für Allergiker
  • vergleichsweise günstig


 Feder-Kern
Wie der Name schon sagt, sind Federkern Matratzen im inneren mit mehreren Metall- oder Kunststofffedern durchzogen, mit dem Zweck, den Körper optimal zu stützen. Für Baby- und Kinderbettmatratzen ist diese Bauform auch geeignet, findet ihre Verwendung aber vorwiegend in Matratzen für Erwachsene.

    Vorteile:

  • ausgezeichnete Luftzirkulation dank vieler Hohlräume – ideal bei starkem Schwitzen
  • Sehr gute Stützfähigkeit
  • strapazierfähig und sehr langlebig


 Latex-Kern
Die Premium Variante unter den Matratzen. Latex wird zu 100% aus Naturkautschuck gewonnen und ist damit sehr umweltfreundlich. Das besondere an dem Material ist ein optimaler Feuchtigkeits-Abtransport, der vor allem bei Babymatratzen Sinn macht. Der Preis von Latexmatrazen ist allerdings auch dementsprechend hoch.

    Vorteile:

  • hervoragender Feuchtigkeits-Abtransport
  • hoher Schlaf-Komfort
  • excellente Luftzirkulation und Wärmeisoliereung


Babymatratzen-Bauformen-compressor

Das gängigste und vorteilhafteste Material für Babymatratzen ist und bleibt vorerst mit Sicherheit der Schaumstoff. Die Hygiene Eigenschaften und die gute Luftzirkulation machen dieses Material wohl am besten für Kinderbettmatratzen geeignet. Aus diesem Grund haben wir auch vorwiegend Kaltschaum Matratzen in unser Babymatratze Sortiment aufgenommen.

Empfehlenswert für Babymatratzen ist außerdem eine spezielle Trittkante am Rand. Damit kann das Baby sicher am Matratzenende im Bett stehen, ohne einzusinken oder sich einzuklemmen. Viele Modelle aus unserem Vergleich sind mit einer solchen speziellen Trittkante ausgestattet.

 

 Führende Hersteller


➥ Julius Zöllner


Das Unternehmen Julius Zöllner beschäftigt sich fast ausschließlich mit Babyausstattung und gilt als Hausmarke, wenn es um Kleinkinder geht. Hier wird Qualität für Babys ganz groß geschrieben und man kann sich auf hochwertige Verarbeitung und durchdachte Produkte freuen. Genau aus diesem Grund hat es die Marke auch in die Top 3 unseres Babymatratze Vergleichstest geschafft.


Seit 160 Jahren beschäftigt sich das Unternehmen Paradies bereits mit Bettwaren und ist stets bestrebt, den gesunden Schlaf zu fördern und innovative Produkte herzustellen. Im Bereich Babymatratzen hat sich Paradies inzwischen auch bewährt und bietet einige sehr gute Modelle in ihrem Sortiment.


Schon seit 1965 beschäftigt sich Träumeland mit der Herstellung und Weiterentwicklung von Babymatratzen und fördert den gesunden Babyschlaf mit ihren innovativen Produkten. Das Hauptaugenmerk von Träumeland liegt auf der Vermeidung von Wärmestauung im Babybett.


Prolana setzt auf Naturbettwaren und hat sich in Deutschland in letzter Zeit einen Namen gemacht. Das Unternehmen steht für Nachhaltigkeit, Umweltbewusstsein und einen ergonomischen Schlafkomfort. Das merkt man auch bei ihren Babymatratzen, Prolana schafft es, auch mit natürlichen Materialien zu überzeugen und bietet einige interessante Kinderbettmatratzen, die sich sehr von der Konkurrenz unterscheiden.

 Fachhandel oder Internet – Wo soll ich kaufen?


Grudsätzlich gilt hier: Qualität geht immer vor Preis, schließlich geht es um die Gesundheit des Babys, und da sollte der Preis zweitrangig sein. Dennoch bieten sowohl Fachhandel als auch Internet einige Vor- und Nachteile, die man sich beim Kauf eines Modells aus einem Babymatratze Test unbedingt vor Augen führen sollte.

Fachhandel

Die Vorteile, die der Fachhandel zu bieten hat, sind durchaus bemerkenswert. Direkte Beratung vor Ort und kompetente Verkäufer helfen einem, die geeignete Babymatratze zu finden, vorausgesetzt, es handelt sich auch um ein vernünftiges Geschäft.

Auf der anderen Seite gibt es inzwischen aber leider immer weniger Fachgeschäfte für Babys, die oftmals nur wenig Auswahl bieten. Die Preise sind meist deutlich teurer als im Internet (z.B. Amazon) und man muss sich erstmal die Zeit nehmen, einen geeigneten Fachladen in der Umgebung zu finden. Unserer Meinung nach bietet das Internet einige Vorzüge, an die der Fachhandel wohl nie heran kommen wird.

Internet

Die Vorzüge des Internets sollten klar sein. Das Kaufen im Internet erfreut sich immer größerer Beliebtheit und das gilt auch für Babymatratzen. Man braucht sich um nichts mehr kümmern und bekommt das gewünschte Modell direkt vor die Haustür geliefert. Die Auswahl ist riesig und man kommt auch an qualitative Hersteller, die in nächster Umgebung vielleicht gar keine Babymatratzen vekaufen.

Das Problem dabei ist, das oft die richtige Beratung fehlt und die Kinderbettmatratze nachher oft nicht den eigenen Vorstellungen entspricht. Genau aus diesem Grund haben wir dieses Portal errichtet, wo sich jeder vor einem Kauf einer Babymatratze genauestens informieren kann.

 Babymatratze Vergleichstest – Wichtige Kaufkriterien


➥ Abmessungen


Natürlich sollte die Babmatratze nachher auch in das Bettchen passen, deshalb ist die Größe eines der wichtigsten Kriterien vor dem Kauf. Die gängigsten Größen sind 70 x 140 cm und 60 x 120 cm. Beinahe alle Hersteller aus unserem Babymatratze Vegleichstest bieten mehrere Größen an. Deshalb wichtig vor Abschließen des Bestellvorgangs: Vorher (falls möglich) die gewünschte Größe auf Amazon auswählen!


Achten Sie immer auch auf ein Testsiegel bzw. halten Sie Ausschau nach Angaben wie „Öko Test“, oder „Schadstoffgeprüft“. Solche Matratzen wurden von Experten ausgiebig geprüft und einer Qualitätssicherung unterzogen. Billigmatratzen aus dem Discounter weißen ein solches Testsiegel in den meisten Fällen nicht auf, halten Sie also Abstand davon.


Wie oben bereits erwähnt, ist das Material der Babymatratze ebenfalls ein entscheidendes Kaufkriterium. Hier müssen Sie sich zwischen Federkern, Schaumstoff oder Latex entscheiden. Wir raten in unserem Babymatratze Ratgeber ganz klar zu Schaumstoff Matratzen, aber auch die anderen Varianten haben ihre Vorteile. Alternativ gibt es auch noch Babymatratzen aus Naturfaser und ähnlichem, dazu später mehr. Wichtig ist letztendlich nur, dass das Material eine hohe Luftzirkulation aufweisen kann und nicht zu weich ist. Weiters sollte der Bezug unbedingt waschbar sein, damit das Baby auch hygienisch schlafen kann.


Leidet ihr Baby an Textil-Allergien oder ähnlichem, sollten Sie beim Kauf unbedingt auch auf die Angabe „Allergikerfreundlich“ achten. Viele Modelle aus unserem Sortiment sind auch für Allergiker hervorragend geeignet.

 

Babymatratzen – Trends und Neuheiten


babymatratze-naturfaserAuch im Bereich Babymatratzen gibt es eine bemerkenswerte Weiterentwicklung, die regelmäßig für neue Innovationen auf dem Markt sorgt. Ziel dabei ist es nach wie vor, den Neugeborenen und Kleinkindern einen möglichst gesunden Schlaf zu ermöglichen und das Risiko auf einen plötzlichen Kindstod auf ein Minimum zu reduzieren. Manche Babys schlafen außerdem entspannter in einer Babyschaukel, wie man sie hier finden kann. Die gleichmäßigen, wippenden Bewegungen sorgen nämlich für ein einfacheres Einschlafen und einen entspannteren Schlaf.

Voll im Trend und bei werdenden Müttern immer beliebter sind Babymatratzen aus reiner Naturfaser. Die ökologischen Eigenschaften solcher Matratzen sind durchaus wertvoll. Nachhaltiger Anbau, erlesene natürliche Materialien und ein sehr guter Schlafkomfort machen Babymatratzen aus Naturfaser zu einer echten Alternative.
Auch wir haben in unserem Babymatratzen Ratgeber Naturfaser Matratzen unter die Lupe genommen und einige davon in unser Sortiment aufgenommen. Hier ein Beispiel:

❀ Naturfaser


Typ Naturfaser
Marke Prolana
verfügbare Größen 70×140

171,55 € *inkl. MwSt.

Produktdetails ➥ Amazon Angebot*

* Preis wurde zuletzt am 18. August 2017 um 13:32 Uhr aktualisiert.

 

Auch interessant: Neuartige Babymatratzen haben meist immer noch eine zusätzliche Besonderheit: Die besitzen eine Baby- und eine Kleinkind-Seite. Der Grund dafür ist die Tatsache, das Babys in den ersten 6-12 Monaten eine etwas härtere Matratze benötigen. Kleinkinder bevorzugen später allerdings meist eine weichere Schlafunterlage. Diese speziellen Matratzen kann man dann einfach wenden und das Problem ist gelöst. Eine sehr sparsame und praktische Eigenschaft, wie wir finden.

In unserem Babymatratze Vergleich haben viele Modelle sowohl eine Baby- als auch eine Kleinkind-Seite. Wer langfristig Geld sparen möchte, ist mit so einem Modell sicherlich besser beraten.

 

 Babymatratze Vergleichstest – Fazit


Babymatratzen TestsiegerKommen wir zum Schlusswort. Wie Sie sehen, gibt es beim Kauf einer Babymatratze einiges zu beachten, das Thema ist nämlich um einiges komplexer, als die meisten anfangs annehmen würden. Grundsätzlich gilt aber: Im Bereich Kinderbettmatratzen für Babys und Kleinkinder sollte der Preis immer zweitrangig sein und die Qualität der Matratze im Vordergrund stehen, dann kann man beim Kauf praktisch nichts falsch machen, soviel ist sicher. Hier geht`s zur Matratzenauswahl

 Wer sich an die Matratzen aus unserem Babymatratze Ratgeber hält und sich alle unsere Tipps und Ratgeber zu Herzen nimmt, wird am Ende des Tages mit Sicherheit zufrieden sein und seinem Baby einen gesunden und erholsamen Schlaf ermöglichen. Passende Hochbetten für Babys und Kleinkinder finden Sie übrigens zur genüge auf unserem Partnerportal hochbett-kaufen.de, schauen Sie doch mal vorbei! Auch empfehlenswert sind Babyschlafsäcke oder Babydecken, die in letzter Zeit bei Eltern zunehmend an Beliebtheit gewinnen. Hier finden Sie mehr Infos. Hier finden Sie außerdem einen ausführlichen Windel Test zu den derzeit besten Windeln, die man bekommen kann.

♕ Testsieger

Julius Zöllner Air Premium

98,99 € * inkl. MwSt.

verfügbare Größen
60×120, 70×140

* am 18.08.2017 um 13:45 Uhr aktualisiert

Paradies Sara

Preis nicht verfügbar
 

verfügbare Größen
70×140

* am 18.08.2017 um 13:33 Uhr aktualisiert

Betten ABC Ortho Matra

85,01 € * inkl. MwSt.

verfügbare Größen
60×120, 70×140, 70×160

* am 18.08.2017 um 13:33 Uhr aktualisiert